Morbus Hodgkin

Leitfaden für Patienten
und Angehörige


  1. Erfahrungsberichte
  2. Morbus Hodgkin
  3. Diagnostik
    Lymphknotenbiopsie
    Staging
    Knochenmarkpunktion
    Röntgen
    Computertomographie
    Sonographie (Ultraschall)
    Skelettszintigraphie
    Leberpunktion
    Laboruntersuchungen
    Lumbalpunktion
    Kernspintomographie
    PET
  4. Einteilung in Stadien
    Untergruppen
    Stadien
    Bulky Disease
    Prognosegruppen
  5. Behandlungsmöglichkeiten
    Chemotherapie
    Strahlentherapie
    Operation
    Nachsorge
  6. Rezidiv
    Prognose
    Therapie
    Knochenmarktransplantation
    Mehrfachrezidive
  7. Alternative Behandlungsmöglichkeiten und "Wundermittel"
  8. Nach der Therapie
  9. Spätfolgen
    Frauenspezifische Nebenwirkungen
    Zeugungsfähigkeit bei männlichen Morbus Hodgkin-Patienten
  10. Arzt-Patienten-Verhältnis
  11. Krebs in der Gesellschaft
  12. Ernährung
  13. Begleitende Unterstützung
    Selbsthilfegruppe
    Psychologische Unterstützung
  14. Soziale Hilfen
    Kur
    Schwerbehinderung
    Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse
    Leistungen von privaten Krankenversicherungen
    Leistungen der Deutschen Krebshilfe
  15. Wörterbuch

Vorwort zur Internet-Ausgabe

Morbus Hodgkin ist eine bösartige Lymphknotenerkrankung, die in fast allen Fällen erfolgreich behandelt werden kann. Trotzdem stellt die Erkrankung und ihre Behandlung eine große Herausforderung für alle Betroffenen und deren Angehörigen dar. Die Zeit der Diagnose und Behandlung wird sich über viele Wochen erstrecken. In dieser Zeit sind Sie auf Unterstützung angewiesen und sollten auch nicht zögern, nach Unterstützung zu fragen. Aber auch später wird ihr Leben nicht mehr so sein wie vorher. Auch darauf wollen wir in diesem Leitfaden vorbereiten. Sie finden nicht nur Hinweise zum Krankheitsbild Morbus Hodgkin und deren Behandlungserfolgen, sondern auch persönliche Erfahrungsberichte, in denen Ihnen Betroffene mit ihren eigenen Worten das Erlebte begreifbar machen möchten.

Diese Erfahrungsberichte und auch der größte Teil des vorliegenden Leitfadens wurde von den Gruppenmitgliedern der ersten Selbsthilfegruppe für Patienten mit Morbus Hodgkin geschrieben. Sie haben Inhalt und Schwerpunkte ihren Bedürfnissen entsprechend gewählt, so dass er hoffentlich auch ihren Bedürfnissen entspricht.

Die Selbsthilfegruppe Morbus Hodgkin besteht seit 1992. Sie konnte unter Beweis stellen, wie wichtig eine solche Einrichtung ist. Natürlich hat sich im Laufe der Jahre die Zusammensetzung dieser Gruppe verändert, allerdings gibt es immer noch Gründungsmitglieder, die regelmäßig an den Treffen teilnehmen. Aber in dieser Gruppe wird nicht nur eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der Krankheit geführt, sondern auch Spaß und Geselligkeit sind wichtige Bestandteile dieser erfolgreichen dynamischen Zeit.

Auf einer der produktiven gemeinsamen Gruppenfahrten ist dieser Leitfaden entstanden, dessen Aussagen im Kern immer noch Bestand haben: Ein gut informierter Patient kann aktiv am Therapieprozess teilnehmen und ebnet so den Weg für eine erfolgreiche Krankheitsbewältigung.

Dieser Leitfaden wurde von der Deutschen Krebshilfe als Band 21 der "Blauen Ratgeber" in gekürzter Form gedruckt und veröffentlicht. Er kann dort kostenlos angefordert oder als PDF-Datei heruntergeladen werden.

An dieser Stelle bedanken wir uns beim Studiensekretariat Morbus Hodgkin an der Uniklinik Köln.


Homepage

Inhalt

Weiter