15. Soziale Hilfen

Kur

Die Informationen waren veraltet und wurden gelöscht.

Schwerbehinderung

Es besteht für jeden Morbus-Hodgkin Erkrankten die Möglichkeit, einen Schwerbehindertenausweis beim Versorgungsamt zu beantragen.

Vordrucke zur Beantragung des Ausweises kann man telefonisch anfordern.
Nach Erhalt des ausgefüllten Antrages prüft das Versorgungsamt alle Angaben und erteilt nach Prüfung den Schwerbehindertenausweis mit entsprechendem Behinderungsgrad.

Vorteile, die man als Schwerbehinderter in Anspruch nehmen kann:

  1. Steuerfreibeträge
  2. i.d.R. 5 Tage Sonderurlaub jedes Kalenderjahr
  3. Ermäßigung bei vielen öffentlichen Einrichtungen (z.B. Zoo, Theater, Museum...)
  4. verbesserter Kündigungsschutz
  5. eventuell Förderungsmaßnahmen vom Arbeitsamt

Bei Arbeitsplatzwechsel steht es einem frei, die Schwerbehinderung von sich aus anzugeben oder nicht. Wird allerdings bei der Einstellung nach der Schwerbehinderteneigenschaft gefragt, so muß diese angegeben werden, da der Arbeitgeber insoweit ein uneingeschränktes Fragerecht hat.
Die wahrheitswidrige Beantwortung dieser Frage berechtigt den Arbeitgeber zur Anfechtung des Arbeitsvertrages wegen arglistiger Täuschung. Zudem können die Vorteile nur eingefordert werden, wenn der Schwerbehindertenstatus bei der Einstellung bekannt war.

Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen

Arbeitsunfähigkeit

Bei Arbeitsunfähigkeit besteht nach Ablauf der vom Arbeitgeber gezahlten 6 Wochen (evtl. auch länger) ein Anspruch auf Krankengeld längstens 78 Wochen innerhalb von 3 Jahren.
Außerdem werden in der Regel anteilige Kosten für Perücken von der Krankenkasse übernommen.

Zuschüsse

In Einzelfällen können Zuschüsse zu Haushaltshilfen beantragt werden.

Leistungen von privaten Krankenversicherungen

Es gibt verschiedene Tarife mit unterschiedlichen Leistungen, so daß man bei der jeweiligen Krankenversicherung nachfragen muß.

Leistungen von der Deutschen Krebshilfe

Weitere Hilfen bietet der Informations- und Beratungsdienst der Deutschen Krebshilfe an, der Betroffenen, Angehörigen und Freunden umfassende und aktuelle Anschriften von Tumorzentren, Nachsorgekliniken, Onkologen, Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen usw.mitteilen kann. In der Situation der Auseinandersetzung mit der Krankheit berät das Team durch Hinweise für weitere Lebensorientierungen. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten helfen die Mitarbeiterinnen Betroffenen auch im Rahmen einer Fürsprache bei Schwierigkeiten mit Versicherungen, Behörden und anderen Institutionen. Die Patientenbroschüren der Deutschen Krebshilfe sind im Internet zu finden: http://www.krebshilfe.de

Ausführlichere Informationen gibt es im Wegweiser zu Sozialleistungen der Deutschen Krebshilfe.


Inhalt
Zurück
Weiter