4. Einteilung in Stadien

Untergruppen

Nach der feingeweblichen Untersuchung (Histologie) kann man den Morbus Hodgkin in 4 Untergruppen einteilen:

  1. Lymphozytenreicher Typ
  2. Nodulär-sklerosierender Typ
  3. Mischtyp
  4. Lymphozytenarmer Typ

Früher, als noch nicht so wirksame Chemotherapien zur Verfügung standen, hatte der Typ eine größere Bedeutung für die Prognose, sie war für den lymphozytenreichen Typ am besten und für den lymphozytenarmen Typ am schlechtesten. Die Forschungsarbeiten der letzten Jahre haben jedoch die prognostische Bedeutung für den Patienten bei angemessener Therapie in Frage gestellt.

Stadien

Unabhängig vom histologischen Typ wird der Morbus Hodgkin in 4 Stadien (I - IV) eingeteilt, die vom Befall einer Lymphknotenregion bis zum Befall mehrerer Regionen einschließlich Organbefall reichen.

Stadium I

Befall eines einzigen Lymphknotens oder einer einzigen Lymphknotenregion.

Stadium II

Befall von 2 oder mehr Lymphknotenregionen auf einer Seite des Zwerchfells.

Stadium III

Befall von 2 oder mehr Lymphknotenregionen auf beiden Seiten des Zwerchfells.

Stadium IV

Ausgedehnter Befall eines oder mehrerer extralymphatischer Organe mit oder ohne Befall von Lymphknoten.

Allgemeinsymptome

Die Stadien I bis IV erhalten den Zusatz B, wenn eins oder mehrere der folgenden Allgemeinsymptome vorliegen unde Zusatz A, falls diese fehlen:

Extranodalbefall

(lat. extra = außerhalb, nodus = Knoten) Eine umschriebene Beteiligung von nichtlymphatischem Gewebe, entweder durch direktes Einwachsen aus einem benachbarten Lymphknoten oder mit engem anatomischen Bezug dazu, sofern eine Strahlentherapie im Prinzip sinnvoll wäre. Das Stadium erhält den Zusatz E.

Bulky Disease

Hodgkin-Lymphome können eine beträchtliche Größe erreichen. Mediastinaltumoren mit einem Durchmesser über 10 cm sind keine Seltenheit. Wenn die Lymphome größer als 5 cm im Durchmesser sind, spricht man von "bulky disease" (engl. bulk = Masse, disease = Krankheit)

Prognosegruppen

Der wichtigste prognostische Faktor ist der Ausbreitungsgrad der Erkrankung bei Diagnosestelllung. Außerdem ist das Vorliegen folgender Risikofaktoren von Bedeutung:

  1. großer Mediastinaltumor; 1/3 des Thoraxdurchmessers (Mediastinum<lat.> bedeutet Mitte des Oberkörpers)
  2. Extradnodaler Befall (Befall außerhalb eines Lymphknotens)
  3. Massiver Milzbefall
  4. Blutsenkungsgeschwindigkeit > 50mm/h für A-Stadien; > 30mm/h für B-Stadien
  5. drei oder mehr befallene Lymphknotenareale

Hodgkin Patienten werden in drei Prognosegruppen eingeteilt.

Prognosegruppe 1

Patienten mit limitierten Stadien, das sind die Stadien I und II ohne Risikofaktoren. Nach Therapie sind 98% der Patienten tumorfrei. 5 Jahre nach Therapie leben noch 95% aller Patienten, 10 - 15% erleiden ein Rezidiv.

Prognosegruppe 2

Patienten mit intermediären Stadien: Stadien I und II mit mindestens einem der o.g. Risikofaktoren, sowie Stadium IIIa ohne o.g. Risikofaktoren. Nach Ende der Therapie sind 92% der Patienten tumorfrei. 5 Jahre nach Therapie leben noch ca. 90% aller Patienten, ca. 20% erleiden ein Rezidiv.

Prognosegruppe 3

Patienten mit fortgeschrittenen Stadien: IIb mit den Risikofaktoren 1, 2 und/oder 3, IIIa mit Risikofaktoren 1- 5, IIIb und IV. Nach Ende der Therapie sind ca. 80% tumorfrei. 5 Jahre nach Therapie leben noch 75% der Patienten, ca. 40% erleiden ein Rezidiv.

 

ACHTUNG: Diese Informationen sind der Stand von 1998, die Prognosen haben sich zum Teil noch verbessert


Inhalt
Zurück
Weiter